Segel- und Kanugemeinschaft Brucher Talsperre SKGB

Segelrevier

Über Jahrtausende hinweg gruben sich zahllose Fließgewässer immer weiter in die sanften Hügel des oberbergischen Vorsauerlands ein. Es entstand eine Landschaft mit vielen flachen, aber langen Kerbtälern. Diese sog. Siefenlandschaft eignet sich wie kaum eine andere zum Bau von Talsperren, die den niedrig gelegenen Großstädten wie Wuppertal und Köln gleichzeitig Trinkwasser, elektrische Energie und Schutz vor Hochwasser bieten.

Brucher Talsperre Luftbild; Blickrichtung nach NW.

Zu diesen Talsperren gehört auch die Brucher Talsperre, mit der ab 1912 die Bäche im Brucher und Gerver Siefen aufgestaut wurden. Heute ist die Brucher mit einem Stauziel von 370 m über NN der höchste Stausee im Wupperverband.

Diese Höhenlage wirkt sich positiv auf den Wind aus, zumal in der Hauptwindrichtung die nur 15 m höher gelegene Wasserscheide ins Aggertal Richtung Gummersbach liegt. Außerdem ist das Gelände offen in fast alle Richtungen, was häufig gute Winde bis in die Abendstunden ermöglicht. Gerade für einen Talsperrensee sind die Windbedingungen an der Brucher ungewöhnlich gut.

Der Durchmesser von knapp einem Kilometer klingt zwar zuerst nicht berauschend. Aber wer hier segelt, erlebt was dieser gemütliche See alles zu bieten hat…

Lage des Reviers

Arne Johannessen, 15. September 2012 #

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.

Folge uns mit … RSS-Feed