Segel- und Kanugemeinschaft Brucher Talsperre SKGB

Vereine im Wandel – wie können wir bestehen?

Der Verein als „preiswerter“ Dienstleister oder lieber Idealverein mit engagierten Mitgliedern? Für den Vorstand braucht man Rentner, die Zeit haben? Den Vorstand müssen junge Menschen bilden, die die Zukunft gestalten? – Mit diesen Fragen beschäftigt sich scheinbar der gesamte deutsche Sport.

Beim Segler-Verband NRW gibt es in diesem Frühjahr unter dem Titel „SVNRW vor Ort: Vereinsangebote und Mitgliederbindung“ drei Informationsveranstaltungen quer durch NRW. Themen sind

  • Vereinsangebote abseits Regattafeldern
  • Mitgliedergewinnung und –Bindung
  • Führerscheinausbildung, Jugendarbeit, Öffentlichkeitsarbeit
  • Helferakquise, Teambildung, Mitgliederbindung -aktivierung

Der Jugendseglertag des Deutschen Segler-Verbandes beschäftigte sich in einem Arbeitskreis mit den Konsequenzen des demografischen Wandels auf die Funktionsfähigkeit des Vereins. Es ging um Wechselwirkungen zwischen Jugendarbeit und Gesamtverein. Die „alte Garde“ hat das Ruder vielfach abgegeben oder man wünscht sich dies tlws. herbei – aber was kommt danach? Viele Segler stehen mitten im Beruf, haben Familie und zahlreiche Verpflichtungen. Sie wollen sich nicht mit Engagement auf einen Verein, geschweige denn ein Ehrenamt einlassen. Passt das zusammen?

Mit einigen Zwischenschritten kommen viele dieser Beratungsrunden – getragen von den Teilnehmern betroffener Vereine – zum gleichen Ergebnis: Für Vereine mit weniger als 80-120 Mitgliedern wird es kritisch.

Was das mit der SKGB zu tun hat, wo wir stehen wie wir damit weiter umgehen wollen, wird Schwerpunktthema unserer Mitgliederversammlung 2011 sein.

Ingo Brückner, 6. März 2011 #
Filed under: Neuigkeiten

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.